Computerjunky

Ich kann mir ein Leben ohne Computer und die ganzen kleinen elektronischen Helfer nit mehr vorstellen. Ohne mein Handy würde ich niemanden mehr erreichen und sämtliche wichtigen und unwichtigen Termine vergessen. Ohne Internet wüsste ich manchmal nit wie ich von A nach B kommen soll und ohne PC müsste ich das Papiermonster hier mit ner elektrischen Schreibmaschine bekämpfen.

Der erste "PC" an den ich mich erinnern kann, war ein Z1013 Selbstbausatz. Aufgeschraubt auf ein Küchenbrett, mit einer selbstgebastelten Tastatur und einem alten Kassettenspieler als "Laufwerk". Programme für das Gerät erhielt man per Kassettenkopie, übers Radio (ja...über das Radio, als Sonderausstrahlung in Computersendungen) zum mitschneiden oder einfach per abtippen der Programme aus Computerzeitschriften. Die Bildausgabe erfolgte über unseren kleinen Schwarz-Weiß-Fernseher, was aber eh nix machte, da der Z1013 nunmal nur Schwarz-Weiß konnte. Zu der Zeit war ich ca. 9 Jahre alt.

Weiter ging es dann mit dem ZX81. Kleine schick aussehende schwarze Kiste mit Folientastatur und man höre und Staune 16 kb Zusatzspeicher in einem faustgroßem Extrakasten den man hinten anstecken musste. Keine Ahnung wie mein Dad damals an das Ding rangekommen ist, da es von Sinclair war und diese Firma in der ehem. DDR nicht wirklich ansässig war. Auf jeden Fall hatten wir so ein Gerät, und klein Legatus saß stundenlang davor um Spiele aus Sinclair-Zeitschriften abzutippen. Manchmal ließen sich die so abgetippen Spiele sogar starten. Seltener abspeichern. Aber das war mir egal. Die (nicht vorhandene) Grafik bestand aus Klötzchen in Schwarz/Weiß und es gab so tolle Dinge wie dem Känguruhbaby (kleiner Klotz)in den Beutel seiner Mutter (viele kleine Klötzchen) zu helfen indem man es reinwirft (Abstandsanzeige, Taste von 1-9 drücken und durch Zufall landete es ab und an im Beutel).

Was genau als nächstes kam weiss ich nicht mehr. Schwanke gerade zwischen KC85/3 und C16. Irgendwann hatten wir auch mal einen PC10 der aber für mich spätestens dann sehr uninteressant wurde, als ich feststellte das sich auf ihm keine Spiele zum laufen bringen ließen.

Am liebsten saß ich aber am KC85/3. Viele Spiele, in Farbe, mit einer Ausgabe die man wirklich schon Grafik nennen konnte und mit einer vernünftigen Tastatur. Zwar wurden die Programme immer noch über Datasette eingelesen, aber das funktionierte eigentlich ganz vernünftig, sofern man die richtige Lautstärke am Kassettenspieler einstellte. Da gab es dann so Spiele wie Digger und streckenweise sogar richtige Rollenspiele in (Fake)-Vektorgrafik.

Dazwischen tauchten auch bei meinen damaligen Freunden die ersten Spielkonsolen wie Atari 2600 usw. auf und die ersten Schneider-CPCs standen in den Wohnzimmern von den Jungen wo die Eltern gute Beziehungen hatten.

Nunja, nach der Wende nahmen dann die PCs und Konsolen bei mir die normalen Formen an. Von 286 über Sega Megadrive usw. hab ich mehr oder weniger fast alles bis heute gesehen. Vermissen möchte ich kein PC davon. Immer hat mir sowohl das Spielen als auch die Arbeit mit PCs Spaß gemacht. Selbst wenn immer mal wieder Momente zum Haareraufen dabei waren, kam immer irgendwann die Erleuchtung wie ein Problem angegangen werden muss um es zu lösen. Wo wir damals über 1 MB RAM stolz waren, sind es heute 2 GB um die neusten Spiele vernünftig zum laufen zu bekommen und was sich im Grafiksektor getan hat spottet eh jeder Beschreibung.

Ich bin und bleibe ein Computerjunky, und ich fühl mich sehr wohl dabei. Ich kann auch mal 3 Monate ohne Internet und Fernsehn. Aber nen Computer muss dastehen, selbst wenn ich ihn nit einschalte, mir reicht schon zu wissen, dass ich es könnte.

Wie schauts bei euch aus? Wer kennt überhaupt noch die alten PCs?
nimitz - 7. Jun, 07:54

oh ja ...

kc85/3 - was habe ich "raumschiff enterprise" und "reversi" gespielt, "digger" und das spiel mit den leitern - weiss den namen nicht mehr. manchmal so intensiv, dass auch schon mal das kartoffelwasser verkocht war ...
ich möchte auf den pc auch nicht mehr verzichten, aber ich gebe es zu, den fernseher brauche ich auch ^^
was mich am meisten fasziniert ist, daß ich dabei war - bin, bei der ganzen entwicklung dieser technik, von den wirklich einfachen schwarz-weiss-klötzchen-spielen, über die ersten spiele am farbmonitor mit datasette, dann die teile mit diskette bis heute. unsere zeit ist wirklich schnell-lebig, wenigstens auf diesem gebiet.

Legatus - 7. Jun, 08:14

Stimmt...Raumschiff Enterprise war auch Klasse ^^

Ja, bin nur gespannt was noch so an Entwicklung auf uns zukommt...und hoffentlich weiter so schnell oder noch schneller...
nimitz - 7. Jun, 08:43

da stimme ich dir zu und ich hoffe "weiter so schnell oder noch schneller ..."

obwohl das manchmal auch angst machen kann, wie schnell diese entwicklung geht. ich habe mir mal vorgestellt, was passiert, wenn aus irgendeinem grunde die gesamte elektronik auf der erde ausfällt ... es ist wahrscheinlich besser, nicht darüber nachzudenken.
Nachtbriefkasten - 7. Jun, 10:19

Steinzeit

Schöne Geschichte! Man könnte meinen Sie seihen ein Opa, der seinen Enkerln aus der Äonen entfernten eigenen Kindheit und Jugend erzählt, gleichzeitig ist klar, dass dem nicht so sein kann. Computer muss man ja zu menschlichem Lebensalter mit 300 multiplizieren, sagte mir mal einer, der es wissen muss. (Mein Computerhändler). Also: ich komme auch aus einer Art Steinzeit, allerdings mit wesentlich weniger fundiertem Wissen. Nennen wir es: USER_STEINZEIT. Ich habe alle Apple Modelle durchgemacht. Vom kleinen Würfel über den Mac II (30MB Festplatte) bis jetzt zum G5. Ich kann mich auch noch daran erinnern, dass es wie Weihnachten war, als wir endlich Schriften um 90 ° drehen und verzerren konnten. Von da an sah jede Publikation unheimlich verdreht und verzerrt aus. Aber das legte sich.

P.S.: ich finde es faszinierend wenn sich jemand so in eine Materie vertiefen kann, wie Sie.

Legatus - 7. Jun, 10:55

Nunja, dass ich wie ein Opa klinge liegt wohl daran, dass die Computertechnik derart schnelllebig ist, dass man wirklich auf diese Technik bezogen schon ein Opa ist wenn man fast 20 Jahre PC-Technik mitbekommen hat.

Mit Apple hatte ich noch nie viel am Hut...hab noch nie an so einem Gerät gesessen und habe auch nicht wirklich das Verlangen danach. Aber ist auch nit so, dass ich solche Geräte ablehnen würde...einfach nit mein System :)

Ich vertiefe mich gerne in diese Materie...einfach weil es schon von Kindesbeinen an mein Hobby ist. Danke Ihnen für das Kompliment :)
Mauzi - 7. Jun, 18:53

ich bin 35 und kenne natürlich die uralten ersten Home-PCs. Hatte aber nie einen. Erst mit 17 saß ich strohdoof an einem Schulpc und hatte null Ahnung. Es waren auch viel zu wenige PCs vorhanden, da konnte ich mich gut hinter der Theorie verstecken. Mit 19 begann ich dann meine Ausbildung, da war ich das erste Mal wirklich an einem PC. Ich hatte tierisch Schiß vor jedem An- und ausmachen. Das waren noch so alte Kisten, wo man mit einen Schlüssel erst "vorglühen" mußte auf Stufe 1, und nach einer Weile stellte man auf Stufe 2. Das war mir unheimlich. Das Herunterfahren war und blieb mir ein Rätsel. In der Ausbildung habe ich am PC nur Briefe geschrieben und mit dem einen speziellen Programm gearbeitet. Das änderte sich erst ein paar Jahre später, als ich mir für zu Hause einen PC kaufte und ins Internet ging. Ich hatte Null Ahnung, wie das Internet funktioniert. Wie kommt man auf webseiten? wo gibt man das ein? welche Webseiten gibt es? und sowieso? uah, war das schrecklich. Aber nach vielem Ausprobieren fand ich nach und nach alles heraus. Ich habe mir Bücher gekauft und alles über PCs (Soft- und Hardware) und Internet durchgelesen. Und alles ausprobiert. Dann war es jahrelang so, dass ich anderen die PCs repariert habe und plattgemacht und neu eingerichtet habe und all so ein Scheiß. Heute bin ich schon wieder so raus, dass ich die neue Technik nicht mehr kenne...

Mauzi - 7. Jun, 18:58

achso, zur Abhängigkeit... ohne Internet könnte ich nicht mehr leben. PC und Internet sind für mich lebenswichtig. Ich könnte auf fließend Wasser, Zentralheizung etc verzichten... aber nicht auf mein Internet...
Legatus - 7. Jun, 23:05

Naja, ohne Internet kann ich schon...was aber auch daran liegt das ich zur Not auf Arbeit ins Netz kann...aber ganz ohne PC Zuhause wäre der Horror...

PCs zum Vorglühen? Hör ich zum ersten mal ^^
Atze (Gast) - 7. Jun, 22:03

Oooohja ^^

Ooohja ich weiss noch ....vor der Wende kamen meine Freunde zu uns nach Hause um Computer zu spielen. Nach der Wende musste ich zu Ihnen gehen (bis dann endlich mein GameBoy unterm Baum lag - danke Mama ;)).

Btw Atze ,wir hatten nie nen C16 -dafuer zu einer Zeit mind. 3 KC85/3. An einen PC10 kann ich mich allerdings nich erinnern.
Der Name des Spiels was Mutti immer bis zum Abwinken gespielt hat , war Ladders - geniales Spiel :-)

War ne schoene Zeit - und wir hatten den unschaetzbaren Vorteil schon damals mehr ueber die Kisten zu wissen als andere - wie oft ich meinen Kumpels die Startroutine eines C64 erklaeren musste kann ich nemmer zaehlen.

Und das mit dem Kasettenrecorder und der Lautstaerke - es war die Ausgangslautstaerke nicht die Lautstaerke am Kasettenrecorder selber ;P

Legatus - 7. Jun, 23:06

Wir hatten nen C16...und der PC 10 stand sogar in deinem Zimmer ;)
wega - 7. Jun, 23:07

Tipp:

... das Beste, was ich je jemanden über George Bush in Gegenwart von

George Bush sagen sah, sagte auf dem Empfang für das

Pressecorps im
Weißen Haus Steven Colbert.

Anfang Mai hat er Bush regelrecht geröstet. Colbert macht auf Comedy
Channel in den USA èine tägliche Sendung - the Colbert Report. Er ist
einer der seltenen Fälle wo Mut sich zu Talent gesellt.

Das Video ist hier

http://video.google.com/videoplay?docid=-869183917758574879

zu sehen (bitte mit Kopieren die erste und die zweite Zeile in das
Browser-Adressfenster setzen).

Es ist eine der schärfsten Attacken, die je auf ein Zwerchfell
geritten wurde.

Captain Coma - 8. Jun, 14:09

KC 85/3 und KC 87 kenne ich noch. Die haben wir in der "AG Informatik" fleissig in Chaos-Basic programmiert ;) Die Spiele...ich meine, Digger würde mir noch was sagen, aber an den Rest kann ich mich nicht mehr so erinnern. Mein erster eigener Computer war ein Amiga 500, und der war zu nichts besser geeignet als zum Zocken. Beast, Rocketeer, F16 und Battle Isle haben mich derart fasziniert, das fürs Programmieren nichts mehr übrig blieb. Nachdem die Kiste dann aber zu alt wurde, habe ich eine Pause von 8 Jahren eingelegt, um dann wieder mit einem PC einzusteigen, fürs Internet und Zocken. Nun ja, mittlerweile steht wieder eine aufgefräste und selbst zusammengestellte Kiste neben dem Schreibtisch und der Spielwahn ist nochmal ausgebrochen. Ich hab noch nicht mal Ahnung von Html, angesichts der Motivation, mit der ich mich anno dazumals vor einen Computer gesetzt habe, ist das eine ziemlich Schande.

Trackback URL:
http://legatus.twoday.net/stories/2129861/modTrackback

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Änderungen

Schaue regelmäßig...
Schaue regelmäßig rein ja. Wie geht es dir/euch?...
Legatus - 27. Okt, 11:54
Liebe Grüße
falls du das noch liest. Habe heute an dich gedacht....
Burningheart (Gast) - 24. Okt, 21:02
Bei uns ist auch alles...
Bei uns ist auch alles gut. Unser Kleiner krabbelt...
Burningheart - 16. Aug, 17:57
Alles bestens :) Gut...
Alles bestens :) Gut beschäftigt aber die Kleine...
Legatus - 2. Jul, 11:16

Anderes

Buttonnetzwerk für ein freies Internet

Derzeitiges Lebensmotto

„Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“ (Antoine de Saint-Exupery) KONTAKT snark100@gmx.de

Status

Online seit 4340 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 27. Okt, 13:44

Sonstiges

kostenloser Counter

www.flickr.com
This is a Flickr badge showing public photos from Legatus. Make your own badge here.

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB

Suche

 

Technorati


Alltagseinblicke
Andere
Aussichten
Clubs und Vereine
Crazy & More
Daheim
Gedankenkino
Gedankenspiele
Heisse Sachen
Kontraste
Nahverkehr
Papierkrieg
Rueckblicke
Seelenspiegel
Songs
Stimmen
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren